Datenübergabe:


Um eine reibungslose Datenübergabe zu gewährleisten, beachten Sie bitte folgende Punkte:

DATENFORMAT:
Bevorzugtes Format: PDF mit eingebetteten Schriften und Bildern in Druckqualität.
Bei anderen Formaten kontaktieren Sie uns bitte vor der Zusendung.
PDF-Dateien:
Wenn Sie aus Ihrem Dokument eine PDF-Datei erzeugen, beachten Sie bitte folgende Einstellungen:
1. Unter "Bilder" Neuberechnung auf "AUS" - Komprimierung je nach Wunsch (aber falls JPG-Komprimierung, so wenig, wie möglich).
2. Unter "Schriften": Aktivieren Sie "Alle Schriften einbetten", deaktivieren Sie "Untergruppen", stellen Sie bei "Wenn Einbetten fehlschlägt" auf "Abbrechen", Entfernen Sie alle Schriften aus der Liste "Nie einbetten".
3. Unter "Farbe" Einstellungsdatei auf "Ohne" (oder "Keine"), "Farbmanagement" auf "Farbe nicht ändern".

SCHRIFTEN:
Schriften sollten in jedem Fall eingebettet werden. Die besten Erfahrungen haben wir auch mit PDF-Dateien mit eingebetteten Schriften gemacht. Vom Gebrauch lizenzierter Schriften, die sich nicht einmal in eine PDF-Datei einbetten lassen, raten wir von vornherein ab!

BILDER:
Eine weitere einfache Lösung ist es, das gesamte Dokument als Bilddatei zu übergeben. Bedenken Sie jedoch, dass die Datei relativ groß werden kann (komprimieren Sie mit verlustlosen Komprimierungsverfahren oder als JPG mit hoher Qualität). Die Datei sollte im Endausgabeformat für den Digitaldruck mindestens 300dpi aufweisen!

MS Office:
Word, Excel und MS Publisher sind denkbar ungünstige Datenübergabeprogramme, da sie die Druckerränder in die Formatierung mit einrechnen. Dadurch kann es zu einer völlig anderen Formatierung kommen, sobald die Datei auf einem anderen Rechner mit einem anderen Drucker geöffnet wird. Um das zu vermeiden deaktivieren Sie unter "Optionen" - "Kompatibilität" "Druckermaße für Dokumentlayout verwenden". Ein weiteres Problem von MS Office ist es, nicht bei fehlenden Schriften zu warnen, sondern diese einfach zu ersetzen. Bitte kontaktieren Sie uns in jedem Fall falls Sie ein größeres Projekt in MS Office für den Druck planen.

ÜBERDRUCKEN:
Um Blitzen zu vermeiden, stellen Sie möglichst alle schwarzen Schriften o.ä. auf "Überdrucken".

BESCHNITTZUGABE:
Um Toleranzen im Druck und beim Schneiden auszugleichen, ist es unumgänglich, das Dokument rundum an jeder Seite um ca. 1,5 mm größer anzulegen, wenn der Druck bis zum Dokumentrand erfolgen soll. Visitenkarten sollten dann also statt auf 85 x 55 mm auf 88 x 58 mm angelegt werden.
Dasselbe gilt bei allen anderen Formaten: z.B. A3-Seiten statt 420 x 297 mm in 423 x 300 mm oder bei A4-Seiten statt 297 x 210 mm in 300 x 213 mm.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne unter Telefon 08654-494603 oder berger@grafik-berger.de zur Verfügung.

zurück zur Hauptseite